KI JU Reisen Betreuungskonzept

Gute Betreuer sind ein Garant für gelungene Ferien

  • KI JU Betreuer

    Bei all unseren Reisen für Kinder und Jugendliche bis 17 Jahre erfolgt eine Betreuung durch von uns speziell geschulte Betreuer, auf deren Auswahl und Befähigung wir besonderen Wert legen. Dazu gehört gemäß Bundeskinderschutzgesetz auch ein erweitertes polizeiliches Führungszeugnis. Unsere Betreuer sind vor allem junge Leute, die Spaß am Umgang und an der Beschäftigung mit Kids und Teens haben und die teilweise schon mehrfach im Einsatz gewesen sind. Unsere Betreuer sind rund um die Uhr für euch da, planen mit euch abwechslungsreiche und spannende Tagesprogramme, bieten Ausflüge an und wissen einfach, was zu einem guten Urlaub dazugehört. Natürlich stehen sie euch für alle Fragen, Sorgen, Probleme und Nöte mit Rat und Tat zur Seite.

    Um die Reisen für alle zu einem Erlebnis werden zu lassen, ist ein Mindestmaß an Disziplin und Toleranz wichtig. Eine gewisse Einordnung ist deshalb erforderlich, nur so können unsere Gruppenleiter ihrer Aufsichtspflicht nachkommen. Wenn es darauf ankommt, entscheiden sie gemeinsam mit dem Teamleiter, was noch geht und was nicht mehr okay ist. Schließlich sollt ihr verantwortlich mit der „neuen Freiheit“ außerhalb des Elternhauses umgehen, und dabei sollen sich alle gemeinsam wohlfühlen. Alkoholmissbrauch, Drogen und Gewalt werden bei uns nicht geduldet. Bei groben und/oder wiederholten Disziplinarverstößen behalten wir uns vor, Reiseteilnehmer mit einer Begleitperson nach Hause zu schicken. Die Kosten tragen die Eltern.

  • Das sagen Eltern

    »…ein kurzes Feedback von mir. Meinen Kindern hat die Ferienwoche mit euch sehr gefallen. Ich werde euch weiter empfehlen…«

    »…wollte auf diesem Weg einfach mal DANKE sagen, für die super Betreuung meines Kindes. Mein Kind, Lucielle, befindet sich derzeit im Feriencamp Tropical Island und hat sich auch im Vorfeld total gefreut, schöne Tage mit ihrer Freundin zu verbringen. Leider musste sie wegen einer Magen-Darm-Erkrankung abreisen und für mein Kind brach eine Welt zusammen, wollte auch nach Hause. Dank ihrer tollen Betreuer, die sich sehr viel Mühe mit ihr gaben, blieb sie dort und hat riesigen Spaß! Einen besonderen Dank an Betreuerin Jenny, mit der ich in ständigem Kontakt stand. Sie zeigte sehr viel Verständnis, Herzlichkeit, löste ihre Aufgabe einfach perfekt!!! «

    »…als erstes möchten wir im Namen unserer Tochter Lea DANKE sagen für die schönen Ferientage in Swinemünde. Auf die Frage: „Würdest du wieder dorthin fahren wollen?“ antwortete sie mit einem klaren „JA!“. Das dürfen Sie als dickes Lob werten. «

    »…meine Tochter Mathilda war in der letzten Woche im Schloss Boitzenburg im Ferienlager. Sie war begeistert – besondere Erwähnung fanden die netten, fürsorglichen Betreuungspersonen (Julie, Jessie und Stephan). Dafür möchten wir Danke sagen – und weiter so! «

    »…zuerst möchte ich mich für Ihr tolles Angebot bedanken. Mein Sohn ist schwärmend nach dem Surf-Camp nach Hause gekommen. Es hat ihm super gefallen.«

    »…Vielen Dank für die schönen Bilder! und herzlichsten Dank an die beiden Teamer Jule & Eric, die diese Fahrt zu einem unvergesslichen Erlebnis haben werden lassen! Unser Sohn Jan ist durch und durch begeistert und erfüllt, und redet von nichts anderem mehr! Auch wir Eltern sind sehr angetan von der Organisation und dem guten Verlauf der Fahrt…«

  • Betreuerschulung

    In einem mehrstufigen Auswahl- und Schulungsverfahren werden unsere Team- und Gruppenleiter speziell auf ihre Aufgaben vorbereitet.

    Dazu gehören: 
    • rechtliche Grundlagen z.B. Aufsichtspflicht, Haftungsfragen, Jugendschutz 
    • pädagogische/psychologische Fragen und Probleme sowie Handlungsmöglichkeiten 
    • Teambildung z.B. Fähigkeiten eines Jugendreiseleiters, Grundsatzfragen, Teamwork 
    • Erkennen von Konfliktsituationen und der damit verbundene Umgang 
    • Verhalten bei Notfällen und Krankheiten 
    • Organisationstraining 
    • Kreativschulung 
    • Animation 
    • Länderkunde 
    • Fragen des Kinderschutzes

Wir passen unsere Betreuerkonzepte jeweils an die Zielgruppe an

  • Betreute Kinderreisen

    Eine gewisse Selbstständigkeit der Kinder (persönliche Hygiene, Anziehen, Essen u.ä.) müssen wir voraussetzen. Je nach Alter steht für 8 bis 12 Kinder ein Betreuer zur Verfügung. Er ist Ansprechpartner bei allen Fragen und Problemen, die während des Ferienaufenthaltes auftreten können. Die Betreuung der Kinder erfolgt rund um die Uhr. Trotzdem müssen auch Betreuer nachts schlafen, um am nächsten Tag wieder fit zu sein. Ein geregelter Tagesablauf gibt Sicherheit und lässt trotzdem ausreichend Platz für zahlreiche Ferienaktivitäten.

  • Betreute Jugendreisen

    Bei diesen Reisen ist ein Betreuer für eine Gruppe von ca. 10-13 Jugendlichen verantwortlich. Tagsüber können sich die Reiseteilnehmer dem angebotenen Programm anschließen oder in kleineren Gruppen individuell ihre Urlaubswünsche verwirklichen. Zu ihrer eigenen Sicherheit achten wir darauf, dass sich jeder beim Betreuer an- und abmeldet. Die Betreuer begleiten die Jugendlichen in die Locations und bringen sie auch sicher wieder in die Unterkunft zurück. Bei den betreuten Jugendreisen richten sich unsere Betreuer nach dem deutschen Jugendschutzgesetz und nach den mitunter strengeren Gesetzen des Gastlandes.

  • Begleitete Jugendreisen

    Hierbei bilden ca. 15 Jugendliche und ein Betreuer eine Gruppe. Gemeinsam wird der Urlaub vor Ort geplant und durchgeführt. Prinzip ist, dass unsere Betreuer immer Bescheid wissen, wo sich die Jugendlichen aufhalten und für sie als Ansprechpartner da sind. Unsere Betreuer bieten außerdem Ausflüge und abwechslungsreiche Freizeitangebote an.

  • Sprachreisen

    Bei den Sprachreisen ins Ausland sind die Teilnehmer in Privatunterkünften untergebracht. Die Kinder/Jugendlichen werden während des gesamten Aufenthaltes durch Betreuer, vor Ort durch die Gasteltern und durch lokale Mitarbeiter begleitet. Je nach Alter gibt es vereinbarte „Nachhausekomm-Zeiten“, die ohne Ausnahme einzuhalten sind.

Wir nehmen Kinder und Jugendliche ernst und versuchen sie da abzuholen, wo sie stehen.

Wir wollen ihnen die Möglichkeit geben, sich zu entfalten, Spaß zu haben und sich zu erholen.

Wir sind nicht Erzieher der Kinder, sondern Betreuer, die:

  • Freund und Vertrauter sein wollen und ein offenes Ohr für Probleme und Wünsche haben,
  • für Sicherheit und Geborgenheit Sorge tragen und Selbstsicherheit fördern,
  • Abenteuer und Erleben als wesentliche Bestandteile unserer Ferienaktionen sehen,
  • Freiräume genauso wichtig betrachten wie ein festes Programm
  • auf jeder Reise ein gesundes Verhältnis von Action und Erholung bieten
  • und die wissen, dass die Mädchen und Jungen mit uns wegfahren, um neue Freunde zu finden.

Dem wollen und müssen wir Rechnung tragen, in dem wir entsprechende Möglichkeiten und Rahmenbedingungen schaffen.

  • Die folgenden Altersangaben sind Richtwerte, um den Teilnehmern ein altersspezifisches Programm anzubieten und die Einteilung in Gruppen altersgerecht gestalten zu können.
  • Betreute Kinderreisen (6-13 Jahre) 8-12 Kinder ein Betreuer
  • Jugendreisen (14-17 Jahre) 10-13 Jugendliche ein Betreuer
  • Begleitete Jugendreisen (ab 16 Jahre) ab 15 Jugendlichen Jugendreiseleitung
  • Sprachreisen ab 15 Jugendlichen ein Betreuer

Was erwarten Kinder, Jugendliche und Eltern von einem Betreuer/ einer Betreuerin?

  • Voraussetzung um Betreuer zu werden
    • mindestens 16 Jahre
    • Erste Hilfe Schein (der erste Hilfe Kurs vom Führerschein ist ausreichend)
    • erweitertes polizeiliches Führungszeugnis
    • Teilnahme an einer Grundschulung
  • Was erwarten wir von dir?
    • Freude und Spaß im Umgang mit Kinder und Jugendlichen
    • Zuverlässigkeit, Flexibilität und Spaß am Teamwork während eines Camps
    • Toleranz, Konfliktfähigkeit und Verantwortungsbewusstsein
  • Was erwarten die Kinder und Jugendlichen von dir?
    • sei Kumpel und Respektsperson der Kinder und Jugendlichen
    • sei zu 110% für die jungen Menschen da
    • dein Herz und dein Hirn sind gefragt
    • habe viel Spaß mit Ihnen, denn sie haben Urlaub
  • Was erwarten die Eltern der Kinder und Jugendlichen von dir?
    • Sicherheit für ihre Kinder, du musst die Aufsichtspflicht zu 100% gewährleisten
    • eine sehr gute Betreuung
    • Spaß, Spiel und Beschäftigung über den gesamten Tag
    • sicheres und klares Auftreten ihnen gegenüber
    • klare und eindeutige Informationen zu ihren Kindern
  • Von einem Betreuer oder einer Betreuerin genannt, werden schlichtweg tolle Sachen verlangt..

    Er oder sie sollen die Aufsichtspflicht optimal ausüben, alle Konflikte in der Gruppe lösen, ein tolles Programm machen können ohne das es etwas kostet, Meister in der Animation sein, Spielabende und Spielfeste veranstalten können, alle Basteltechniken drauf haben, Museen, Landschaft und Umgebung im Rahmen des "Sanften Reisens" erschließen können, mit den Teilnehmern toben und tollen können und dann wieder durch Sensibilisierungsspiele Ruhe und Konzentration pflegen, Eltern, Herbergseltern und Behörden gegenüber selbstbewusst und freundlich auftreten und ihnen dabei das Gefühl vermitteln, bei diesen Gruppenleitern sind die Kinder bestens aufgehoben, die Interessen der Kinder, der Eltern und von KI JU Reisen vertreten, alle Sportarten vermitteln können, Tanz und Tanzanimation in Fleisch und Blut haben, Discos veranstalten können, Heimweh behandeln, Wunden verbinden, Zecken entfernen, Liebeskummer schlichten, Materialien organisieren, Badeaufsicht führen, Zimmer aufräumen, ohne Schlaf leben können und, und, und........

    Natürlich ist niemand in der Lage, alle diese Fähigkeiten in einer Person zu vereinigen. Dies ist auch nicht nötig, da ihr ja meist nicht allein auf Reisen geht, sondern als Team und während eurer Ferieneinsätze steht euch das Büro Berlin rund um die Uhr mit Rat und Tat zur Seite.
    Das Team bei einer Kinder- und Jugendreise ist für das Gelingen oder Misslingen der Fahrt der wichtigste Faktor. Unterkunft, Verpflegung und Umgebung sind nicht so wichtig wie das Betreuer-Team.

Gruppenbild Betreuer

KI JU Betreuer


Schulungsteam